Zum Inhalt

Im Bild:

Tasteninstrumente

  • Klavier

    Lehrpersonen:
    Bettina Mehnert, Christian Oberdorfer, Hannes Christian Hadwiger, Günter Hirzberger, Jungyee Choi, Joe Laube, Raphaela Selhofer

     

    Das Klavier bietet eine Fülle an musikalischen Möglichkeiten. Es kann als Soloinstrument, als Begleitinstrument oder im Ensemble gespielt werden.

    Auch die Literatur gestaltet sich vielfältig und reicht von Anfängerliteratur über Pop, Jazz bis hin zu den klassischen Werken der großen Komponisten. Zudem fördert das Klavierspielen Kreativität, Konzentrationsfähigkeit und soziale Kompetenz.

     

    Einstiegsalter:
    Das 8. und 9. Lebensjahr eignen sich besonders für einen gelungenen Start. 
    Bei entsprechender Begabung, Konstitution und familiärer Förderung ist auch ein früherer Beginn möglich.
    Grundsätzlich wird an unserer Musikschule allen Altersgruppen der Klavierunterricht ermöglicht.

     

    Leihinstrumente stehen an der Musikschule keine zur Verfügung. Im Klavierhandel werden Instrumente zur Miete bzw. zum Mietkauf angeboten.

    Ein neuwertiges Pianino kann man ab. ca. € 3.300,-- erwerben. Entscheidet man sich für den Kauf eines gebrauchten Klaviers, so ist fachmännische Beratung empfehlenswert. Die Lehrkräftte stehen dafür gerne zur Verfügung.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Orgel

    Lehrperson:
    Hannes Christian Hadwiger

     

    Die Orgel wird als die „Königin der Instrumente“ bezeichnet - die Pfeifenorgel ist einerseits ein konzertantes Instrument, anderseits ist sie eng mit der kirchlichen Tradition verbunden. Ihre vielfältigen Klangmöglichkeiten begeistern Jung und Alt, das Fußpedalspiel fasziniert als komplexe motorische Herausforderung.

    Das Repertoire reicht von der Musik der Gotik bis in 21. Jahrhundert.

     

    Einstiegsvoraussetzungen:
    Kein Mindestalter, jedoch Mindestgröße (ca. 140-150cm), um Pedale zu erreichen...
    Vorkenntnisse in Klavier empfehlenswert

     

    Instrumente stehen in der Regel in Kirchen; deshalb ist die Bindung zur Institution Kirche von Vorteil.

    Digitalorgeln sind inzwischen schon weit verbreitet, klanglich brauchbar und erschwinglich; optimal, um unabhängig von Öffnungszeiten von Kirchen zu sein und um bei konstanten Temperaturen üben zu können.

    Das Spielen mit beiden Händen und Füßen erfordert ein hohes Maß an koordinativen Fähigkeiten; das Lesen von drei Notenliniensystemen stellt große Anforderungen an den Schüler.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Akkordeon

    Lehrpersonen:
    Doris Isser, Walter Gatt, Otmar Pichler

     

    Was zeichnet das Akkordeon aus? Es gehört zu den wenigen Instrumenten, mit denen eine mehrstimmige Melodie, Bass und Begleitung gleichzeitig gespielt werden kann.

    Es ist in seiner Vielseitigkeit universell einsetzbar: ob als Soloinstrument oder in der Gruppe, ob in der Volksmusik, im Jazz, in der Klassik oder in der Popmusik.

    Auch im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten (Bläser, Streicher...) kann sich das Akkordeon durch die Möglichkeit der Registrierung perfekt den Gegebenheiten anpassen.

     

    Einstiegsalter:
    7-8 Jahre, Mindestalter 6 Jahre

     

    Ein eigenes Instrument ist Voraussetzung, Leihinstrumente stehen an der Musikschule keine zur Verfügung. Der Preis für ein neues Anfängerinstrument liegt bei ab ca. € 1.300,--. Einige Anbieter bieten auch günstigere gebrauchte Instrumente bzw. Leasingmodelle an. Die Lehrer stehen gern in der Beratung zur Verfügung.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

Streichinstrumente

  • Violine

    Lehrpersonen:
    Ursula Sandbichler, Behruz Pietsch

     

    Die Violine - auch Geige genannt - ist das Instrument, welches in der klassischen Musik wohl am häufigsten Verwendung findet. Viele große Komponisten haben ihr bedeutende Teile ihres kompositorischen Wirkens gewidmet. Darüber hinaus wird die Violine so gut wie in allen Musikrichtungen eingesetzt.

    An der Musikschule werden vor allem die technischen und musikalischen Grundlagen des Geigenspiels erarbeitet. Dabei stellt die Pflege aller Stilrichtungen in Besetzungen von Solo über Kammermusik bis hin zum symphonischen Orchester einen wesentlichen Teil dar.

     

    Einstiegsalter:
    6 - 7 Jahre (1. Klasse Volksschule), in Ausnahmefällen auch früher

     

    Leihinstrument:
    Leihinstrumente können an der Musikschule in allen Größen gemietet werden.
    Bei Ankauf eines neuen Anfängerinstrumentes muss man mit ca. € 300,-- bis 400,-- rechnen.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Viola - Bratsche

    Lehrpersonen:
    Behruz Pietsch, Ursula Sandbichler

     

    Die Viola - vor allem Bratsche genannt - sieht auf den ersten Blick aus wie eine größere Violine. Sie reiht sich in die Altlage der Streicherfamilie ein.  Insgesamt wird der Klang der Bratsche als voll, weich und dunkel bis in die höchsten Lagen beschrieben.

    Die Viola findet besonders im klassischen Symphonieorchester und in der Kammermusik, aber auch als Soloinstrument ihren Einsatz.

     

    Einstiegsalter:
    6 - 7 Jahre (1. Klasse Volksschule), in Ausnahmefällen auch früher

     

    Leihinstrument:
    Leihinstrumente können an der Musikschule in allen Größen gemietet werden.
    Bei Ankauf eines neuen Anfängerinstrumentes muss man mit ca. € 300,-- bis 400,-- rechnen.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

     

     

  • Violoncello

    Lehrperson:
    Günter Hirzberger

     

    Das Violoncello  - auch Cello genannt - gehört zur Gruppe der Streichinstrumente, da die Saiten mit einem Bogen gespielt werden. Es ist das Tenor- bzw.  Bassinstrument der Violinfamilie. Wegen seiner Größe wird es mit den Knien gehalten und sitzend gespielt.

    Auf Grund seines großen Tonumfangs und seines schönen und weichen Klanges wird es als Solo-, Kammer- und Orchesterinstrument eingesetzt.

     

    Einstiegsalter:
    6 - 7 Jahre (1. Klasse Volksschule), in Ausnahmefällen auch früher

     

    Leihinstrumente:
    Für Schüler bis zum Alter von 13 - 14 Jahren stehen Leihinstrumente in verschiedenen Größen zur Verfügung. Für Schüler, die auf Grund ihrer Körpergröße ein 4/4 Violoncello benötigen, gibt es auch günstige Möglichkeiten ein Violoncello zu erwerben.
    Unser Lehrer steht für eine Beratung gerne zur Verfügung.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Kontrabass

    Lehrperson:
    Florian Hupfauf

     

    Der Kontrabass ist das größte und tiefste Instrument der Streicherfamilie.

    Er ist im klassischen Orchester genauso wie im Jazz und Rock ´ n´  Roll Bereich vertreten. Die tiefe Stimmlage dient als harmonisches sowie rhythmisches Fundament.  

     

    Einstiegsalter:
    8 - 10 Jahre, je nach Körpergröße

     

    Leihinstrumente:
    Leihinstrumente können in verschiedenen Größen an der Musikschule gemietet werden.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

     

Zupfinstrumente

  • Gitarre

    Lehrpersonen:
    Kurt Larcher, Günter Schwaizer, Martin Wesely, Doris Isser, Bettina Schlichther

     

    Die Gitarre wird an der Musikschule am Beginn mit der klassischen Ausbildung vermittelt (richtige Haltung, Noten lesen, usw.). Je nach Fleiß der Schüler*innen können in den Unterricht alle Stilrichtungen einfließen (Klassik, Jazz, Pop, Volksmusik, Liedbegleitung).

    Der Unterricht an der klassischen Gitarre bietet auch ein gute Grundlage um später E-Gitarre oder E-Bass zu erlernen.

     

    Einstiegsalter:
    8 Jahre (2. Klasse Volksschule)

     

    Es gibt an der Musikschule keine Leihinstrumente. Gerne beraten unsere Lerhkräfte beim Ankauf.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Hackbrett

    Lehrpersonen:
    Alexandra Pallhuber, Barbara Oberthanner, Markus Abranitz

     

    Das Hackbrett ist ein ideales Einsteigerinstrument, mit dem man unkompliziert den chromatischen Aufbau verstehen lernt. Dieses Instrument ist bei uns zwar in der alpenländischen Musik beheimatet, trotzdem gibt es sehr viele verschiedene Stilrichtungen in denen sich das Hackbrett inzwischen etabliert hat. 

     

    Einstiegsalter:
    6-7 Jahre (1. Klasse Volksschule) 

     

    Leihinstrument:
    Grundsätzlich gibt es an der Musikschule die Möglichkeit ein Instrument für 1 Jahr auszuleihen. Bei Ankauf eines Instruments beraten die Lehrkräfte gerne. Kosten Anfängerinstrument ab ca. € 1.000,-- 

     

    Bei Fragen wende Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Harfe

    Lehrpersonen:
    Barbara Oberthanner, Markus Abranitz, Theresa Frech

     

    Die Harfe ist in Tirol ein traditionelles Volksmusikinstrument und hier zu Lande stark verbreitet. Der Name bedeutet allerdings nicht, dass auf diesem Instrument nur Volksmusik gespielt werden kann. An unserer Musikschule wird besonderer Wert darauf gelegt, die Ausbildung sehr umfangreich zu gestalten und möglichst viele Stilrichtungen abzudecken.

    Neben der besonderen Eignung als Soloinstrument, mit dem sich fast jede Art der Musik spielen lässt, fügt sich die Harfe auch wunderbar in Ensembles ein.

     

    Einstiegsalter:
    6-7 Jahre (1. Klasse Volksschule)

     

    Leihinstrument:
    Für das Erlernen des Harfenspiels empfiehlt es sich, anfangs ein Instrument zu mieten. Verschiedene Harfenbauer in Tirol bieten Leihinstrumente für ein Semester an. Auf Grund der starken Nachfrage ist es allerdings ratsam, sich früh genug darum zu kümmern.

    Für Harfenspieler/-innen im Volksschulalter gibt es eigene Kinderharfen mit 3 Pedalen (Kosten ca. € 2700) oder kleine Hakenharfen. Später erfolgt dann der Umstieg auf eine 7-pedalige Volksharfe. Beim Kauf eines Instrumentes berät die jeweilige Lehrperson der Musikschule. Wartezeiten variieren, man sollte mit ca. 1 Jahr rechnen. Die Kosten eines neuen Instruments betragen ca. € 5000 - € 8000.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Zither

    Lehrperson:
    Johanna Buchegger

     

    Die Zither gehört zu den Zupfinstrumenten. Sie war ursprünglich ein alpenländisches Volksinstrument und wurde als solches fast ausschließlich in der Volksmusik eingesetzt. Heutzutage wird sie jedoch auch gerne zur Interpretation alter Musik, zeitgenössicher und gehobener Unterhaltungsmusik verwendet.

    Die fünf Griffbrettsaiten werden mit einem Zitherring am rechten Daumen angeschlagen und vor allem für das Melodiespiel verwendet. Die Freisaiten dienen hauptsächlich zur Begleitung der Melodie.

     

    Einstiegsalter:
    6-7 Jahre (1. Klasse Volksschule), in Ausnahmefällen auch früher

     

    Leihinstrumente:
    Leihinstrumente können an der Musikschule gemietet werden.
    Bei Neuankauf beläuft sich der Preis ab ca. € 900,--, es gibt aber auch gebrauchte Instrumente oft schon ab € 300,--. Eine vorherige Beratung wird dringend empfohlen und durch unsere Lehrerin gerne auch angeboten.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt

     

     

Holzblasinstrumente

  • Blockflöte

    Lehrpersonen:
    Johanna Buchegger, Theresa Erhart, Barbara Thöni

     

    Die Blockflöte und ihre Familie: Sopranino-, Sopran-, Alt-, Tenor-, Bass-, Großbass-, Kontrabassblockflöte

    Mit dem Namen „Blockflöte“ assoziieren die meisten Leute ein Anfänger-/ Einsteiger- Instrument. Doch weit gefehlt. In der Blockflöte steckt viel mehr als die Meisten ahnen.

    Die Blockflöte gehört zu den ältesten Musikinstrumenten der Menschheit. Seit der Steinzeit sind Blockflöten geschichtlich belegt.

    Die Blockflöte kann vielseitig eingesetzt werden: solistisch mit avantgardistischen Klängen, zusammen mit Basso Continuo Instrumenten z.B. Cembalo, Klavier, Gitarre..., in kleineren Ensembles oder mit fortschreitendem Können auch im Blockflötenorchester.

    In der Elementarstufe findet der Unterricht bevorzugt in 2er oder 3er Gruppen statt und bei fortschreitendem Können kann auch Einzelunterricht angeboten werden.

    Der Unterricht auf der Blockflöte umfasst neben elementarem Basis- und technischem Grund-Wissen auch das Kennenlernen verschiedener Stilepochen und interessanter Ensembleliteratur. Wettbewerbsspiel bzw. die Teilnahme an Blockflötentagen, Workshops und an diversen Konzertveranstaltungen sind ebenso vorgesehen.

    Das Üben darf auch bei der Blockflöte nicht fehlen:
    Anfangs werden 15 Minuten pro Tag empfohlen, dann wird das Pensum je nach fortschreitendem Können auf 30 bis zu 40 Minuten pro Tag erweitert. Natürlich gibt es keine Obergrenze.

     

    Einstiegsalter:
    Das ideale Einstiegsalter ist das 6. Lebensjahr. Ein früherer oder späterer Einstieg sollte mit den Lehrpersonen abgesprochen werden.

     

    Leihinstrumente stehen an der Musikschule keine zur Verfügung. Für den Anfängerunterricht auf der Blockflöte benötigt man eine Sopranblockflöte mit barocker Griffweise (Einsteigerinstrumente kosten zwischen 35 und 45 €), einen Notenständer und diverse Flötenlehrbücher (nach Absprache mit der Lehrperson). Bei Fortgeschrittenen kommen Alt-, Tenor-, Bass- und Sopranino-Blockflöte hinzu.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Querflöte

    Lehrpersonen:
    Barbara Oblasser, Anna Waldhart

     

    Die Querflöte gehört zur Familie der Holzblasinstrumente. Sie ist ein bedeutendes Solo-, Ensemble- und Orchesterinstrument und ist in jeder musikalischen Stilrichtung einsetzbar (Jazz, Rock, lateinamerikanische Musik, usw.).

     

    Einstiegsalter:
    6 - 7 Jahre (1. Klasse Volksschule)
    Abhängig von der Körpergröße auch früher möglich - nach Absprache mit der Lehrperson.

     

    Leihinstrumente stehen an der Musikschule keine zur Verfügung, es ist jedoch möglich im Fachhandel Instrumente zu mieten. Ein neues Anfängerinstrument kostet zwischen 500 und 750 Euro. Je nach Körpergröße ist ein Kinderinstrument für den Beginn erforderlich. Bei der Anschaffung eines Instrumentes wird die Rücksprache/Beratung der Lehrperson empfohlen. 

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

     

     

  • Oboe

    Lehrperson:
    Monika Schieferer

     

    Die Oboe ist ein Holzblasinstrument mit Doppelrohrblatt. Der Name kommt von der französischen Bezeichnung Hautbois (="hohes Holz"). Seit der Barockzeit ist die Oboe ein beliebtes Soloinstrument. Weiters nimmt sie in der Kammermusik bis hin zum großen Symphonieorchester die Führungsrolle bei den Holzbläsern ein.

    Die Oboe kann fast überall eingesetzt werden: solistisch, in der Kammermusik, im Orchester oder in der Blasmusik. Da es fast immer zu wenige Oboen gibt, freut sich jede Musikkapelle über neue OboistInnen. Für die Oboe gibt es ein reichhaltiges Repertoire mit Stücken aus allen Musikepochen von Barock, Klassik und Romantik bis hin zur Moderne.

     

    Einstiegsalter:
    ca. 8 Jahre (2. Klasse Volksschule)

     

    Leihinstrumente sind an der Musikschule nicht vorhanden, können aber bei Instrumentenhändlern geleast werden. Bei Neuanschaffung muss man mit ca. € 2.500,-- rechnen. Der Lehrer ist in der Beratung gerne behilflich.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Fagott

    Lehrperson:
    Bettina Schlichther

     

    Das Fagott ist das tiefe Holzblasinstrument und kommt im Orchester, in Musikkapellen, in kleinen Gruppen zusammen mit den anderen Holzblasinstrumenten und auch als Soloinstrument vor. Da es nicht so viele Fagottisten gibt ist man überall willkommen, wenn man Fagott spielt!

    Für Volksschüler gibt es das verkleinerte Fagottino. Je nach Körpergröße kann man mit 12-14 Jahren auf das richtig große Fagott umsteigen, das ca. 1,35m lang ist (die Luftsäule im Instrument ist sogar 2,55m lang!) und mit einem Doppelrohrblatt geblasen wird.

     

    Einstiegsalter:
    Mindestens 6-7 Jahre (1. Klasse Volksschule) auf Kinderinstrument

     

    Leihinstrument:
    Die Musikschule (und manchmal auch eine Musikkapelle) stellt nach Verfügbarkeit Leihinstrumente zur Verfügung. Wir haben auch verschieden große Fagotte für Kinder! Für den Anfang ist ein Leihinstrument optimal, für ein eigenes Fagott muss man schon etwas sparen, aber es zahlt sich aus!

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Klarinette

    Lehrpersonen:
    Bernhard Köck, Bernhard Desing

     

    Die Klarinette ist ein Holzblasinstrument mit einfachem Rohrblatt zur Tonerzeugung. Ihre Wurzeln reichen bis ins alte Ägypten und die Antike zurück. Das ursprüngliche Instrument ist das „Schalumo“ (französisch Chalumeau).

    Die heutige Form im deutschsprachigen Kulturraum ist grundsätzlich die „Deutsche Klarinette“ mit 22 Klappen, 7 Grifflöchern und 6 Brillenringen.

    Sie ist universell einsetzbar: Symphonischer Bereich, zeitgenössische Musik, Blasmusik, Volksmusik, Jazz, U- Musik. Aufgrund des Tonumfanges auch als „Geige“ der geblasenen Musik bezeichnet.

     

    Einstiegsalter:
    7-8 Jahre
    Physische Voraussetzung: Abgeschlossener Zahnwechsel der Vorderzähne im Ober- und Unterkieferbereich. 
    Kognitive Voraussetzung: Lesefähigkeit, Stand 1. Klasse Volksschule

     

    Leihinstrument:
    Leihinstrumente können gemeinsam mit den Lehrkräften organisiert werden (Musikschule, Blasmusik, Fachgeschäfte für Musikinstrumente). G r u n d s ä t z l i c h:  Vor Leasing bzw. Kauf eines Instrumentes rechtzeitige Rücksprache mit Lehrer.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Saxophon

    Lehrpersonen:
    Peter Girstmair, Bernhard Desing

     

    Das Saxophon wurde von Adolphe Sax vor 200 Jahren erfunden und gehört zur Gruppe der Holzblasinstrumente, da es mit einem einfachen Rohrblatt angespielt wird. Es gibt 8 verschiedene Baugrößen, die gebräuchlichsten sind Sopran/Alt/Tenor/Bariton.

    Das Saxophon bietet fast unbegrenzte Klangmöglichkeiten und ist vielseitig einsetzbar und sehr beliebt.

     

    Einstiegsalter:
    8 - 9 Jahre
    Je nach körperlicher Konstitution

     

    Leihinstrumente stehen an der Musikschule keine zur Verfügung.

    Vor einem Instrumentenkauf ist es wichtig, sich mit dem jeweiligen Lehrer in Verbindung zu setzen, damit das passende Instrument, Mundstück, Blätter und Tragegurtsystem ausgesucht werden kann.

    Der Großteil der Schüler/innen spielt ein Altsaxophon, da es speziell am Anfang leichter zum Handhaben ist. Der Preis für ein Altsaxophon Schülermodell incl. Mundstück, Blätter, Tragegurt… beträgt ca. 1500.- Euro.

    Bei einigen Musikhändlern besteht die Möglichkeit, gegen Miete, ein Instrument auszuleihen. Wichtig ist jedoch, sich ein qualitativ gutes Instrument in einem Musikfachgeschäft auszuleihen bzw. zu kaufen.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

Blechblasinstrumente

  • Trompete und Flügelhorn

    Lehrperson:
    Patrik Hofer, Markus Kuen

     

    Die Trompete zählt sicherlich zu den vielseitigsten Instrumenten. In so gut wie jedem Genre von der Klassik über die Volksmusik bis hin zum Jazz, aber auch zu jedem Anlass von traditionell bis festlich, die Trompete wird fast immer gebraucht. Gleichzeitig erfordert dieses Instrument großen Fleiß und regelmäßiges Üben, um die Muskulatur rund um den Mund zu trainieren und somit die vielfältigen Auftrittsmöglichkeiten auch wahrnehmen zu können.

    Das Flügelhorn ist in Bauform und Stimmung mit der Trompete vergleichbar, allerdings hat es abweichend von dieser ein überwiegend konisches Rohr, eine weite Mensur und ein Mundstück mit einem tiefen Kessel, dadurch klingt es weicher.  Bei uns wird es vor allem in der Blas- und Volksmusik eingesetzt, findet darüber hinaus aber auch in allen anderen Bereichen seine Verwendung.

     

    Einstiegsalter:
    Mit ca. 10 Jahren erreicht man sicherlich ein geeignetes Anfangsalter für die Trompete, aber auch mit ca. 7-8 Jahren kann man schon wunderbare Trompetentöne produzieren. Wichtiger als das Alter ist die generelle physische Eignung (Zähne, Lippen,...), diese wird gerne bei einem Aufnahmegespräch/Schnupperunterricht festgestellt.

     

    Leihinstrument:
    Anfängerkornette (für die kleinen TrompeterInnen) sind organisierbar, für die größeren Anfänger gibt es einen geringen Bestand an Leihinstrumenten an der Musikschule.
    Häufig ermöglicht auch die örtliche Musikkapelle eine Leihe. Ein eigenes Instrument ist somit keine zwingende Voraussetzung
    Ab ca. € 500,-- bekommt man aber bereits einigermaßen taugliche Anfängerinstrumente zu kaufen.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Horn

    Lehrpersonen:
    Sylvia Klingler, Joe Laube

     

    Das Horn ist ein Blechblasinstrument und fixer Bestandteil eines jeden Sinfonie- und Blasorchesters. Klanglich wird es dabei als "Seele des Orchesters" bezeichnet.

    Seine Flexibilität beweist es unter anderem sowohl in klassischen Blechbläser- wie auch Holzbläserensembles und im Einsatz als Soloinstrument.

     

    Einstiegsalter:
    8 Jahre, je nach körperlicher Konstitution ev. auch schon früher möglich

     

    Leihinstrument:
    An der Musikschule stehen geeignete Kinderhörner zum Verleih zur Verfügung. Instrumente werden aber auch oft von den ortsansässigen Musikkapellen bereit gestellt.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Posaune

    Lehrperson:
    Lito Fontana

     

    Die Posaune gehört zur Familie der tiefen Blechblasinstrumente. Sie findet Einsatz in fast allen Musikepochen vom Barock und der Klassik bis hin zum Jazz.

    Die Posaune ist in der Blasmusik, im klassischen Orchester und in der Big Band genauso im Einsatz wie als Ensemble- und Soloinstrument.

     

    Einstiegsalter:
    Beginnen kann man mit einer Kinderposaune bereits ab einem Alter von ca. 8 Jahren. Ab ca. 11 Jahren kann man auf eine Tenorposaune wechseln (je nach Körperkonstitution).

     

    Leihinstrument:
    Leihinstrumente für Erwachsene und eine Kinderposaune sind vorhanden (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Bei Mitgliedschaft in einer Musikkapelle gibt es oft auch hier die Möglichkeit ein Instrument zu leihen. Die Kosten für ein Einsteigermodell belaufen sich auf ca.  € 600.- . Beratung beim Ankauf ist möglich.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Tenorhorn

    Lehrperson:
    Lito Fontana

     

    Das Tenorhorn gehört wie die Posaune und das Euphonium ebenfalls zum tiefen Blech und ist ein traditionelles Instrument in der Blas- und Volksmusik . Es besitzt 3 oder 4  Drehventile und wird auch als Cello der Blasmusik bezeichnet.

     

    Einstiegsalter:
    Ca. 8-9 Jahren (je nach Körperkonstitution).

     

    Leihinstrumente:
    Die ortsansässigen Musikkapellen stellen oft Instrumente zum Verleih zur Verfügung. Bei Ankauf kostet ein Einsteigermodell ca. € 1.000,--. 

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Euphonium

    Lehrperson:
    Lito Fontana

     

    Das Euphonium ist der "kleine Bruder" der Tuba mit einem weicheren Klang als das Tenorhorn. Es wird hauptsächlich in der Blas- und Ensemblemusik verwendet, eine besonders wichtige Stellung hat es in den Brassbands nach englischem Vorbild. Auch als Soloinstrument kommt es zum Einsatz. Einige sinfonische Blasorchester setzten das Euphonium auch ein.

     

    Einstiegsalter:
    Ca. 8-9 Jahren (je nach Körperkonstitution)

     

    Leihinstrumente sind  selten, ein Einsteigermodell kostet ca. € 2000.-

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Tuba

    Lehrpersonen:
    Werner Kreidl, Lito Fontana

     

    Die Tuba ist ein Blechblasinstrument in Basslage. Wie auf allen Blechblasinstrumenten wird der Ton durch Vibrationen der Lippen, die auf das Instrument übertragen werden, erzeugt.

    Die Tuba wurde 1835 in Berlin entwickelt und wird seither als Bassinstrument der Blechbläserfamilie verwendet. Gebaut wird sie als Basstuba (in F oder Es) sowie als Kontrabasstuba (C oder B) und gehört zur Familie der Bügelhörner.

    Die Tuba wird in der Volks- und Blasmusik, im Symphonieorchester und im Jazz verwendet.

     

    Einstiegsalter:
    Ca. 9 Jahre, je nach körperlicher Konstitution auch früher möglich

     

    Leihinstrument:
    Ein Leihinstrument kann an der Musikschule gemietet werden. Instrumente werden auch meist von den örtlichen Musikkapellen zur Verfügung gestellt.
    Vor der Anschaffung eines Instrumentes empfiehlt sich dringend die Kontaktaufnahme mit der Tubalehrkraft. Ein Einstiegsmodell kostet ab ca. € 3.000,--

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

Schlagwerk

  • Schlagwerk

    Lehrpersonen:
    Florian Baumgartner, Andreas Schiffer

     

    Kleine Trommel, Pauken, Drumset, Xylophon, Marimba, Glockenspiel, Congas, Bongos, Cajon.....

     

    Die Vielfalt der Schlaginstrumente ist sehr spannend und ermöglicht einen abwechslungsreichen Unterricht. Die SchülerInnen können sich nach Wunsch auf eine Instrumentengruppe spezialisieren (Modulsystem).

     

    Einstiegsalter:
    7 Jahre (1. Klasse Volksschule)

     

    Leihinstrumente stehen an der Musikschule keine zur Verfügung. Ein eigenes Instrument ist Voraussetzung, ebenso wie ein Metronom und die notwendigen Schlegel. Die Lehrkräfte beraten gerne beim Ankauf von Instrumenten (neu oder gebraucht).

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

Volksmusikinstrumente

  • Hackbrett

    Lehrpersonen:
    Alexandra Pallhuber, Barbara Oberthanner, Markus Abranitz

     

    Das Hackbrett ist ein ideales Einsteigerinstrument, mit dem man unkompliziert den chromatischen Aufbau verstehen lernt. Dieses Instrument ist bei uns zwar in der alpenländischen Musik beheimatet, trotzdem gibt es sehr viele verschiedene Stilrichtungen in denen sich das Hackbrett inzwischen etabliert hat. 

     

    Einstiegsalter:
    6-7 Jahre (1. Klasse Volksschule) 

     

    Leihinstrument:
    Grundsätzlich gibt es an der Musikschule die Möglichkeit ein Instrument für 1 Jahr auszuleihen. Bei Ankauf eines Instruments beraten die Lehrkräfte gerne. Kosten Anfängerinstrument ab ca. € 1.000,-- 

     

    Bei Fragen wende Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Harfe

    Lehrpersonen:
    Barbara Oberthanner, Markus Abranitz, Theresa Frech

     

    Die Harfe ist in Tirol ein traditionelles Volksmusikinstrument und hier zu Lande stark verbreitet. Der Name bedeutet allerdings nicht, dass auf diesem Instrument nur Volksmusik gespielt werden kann. An unserer Musikschule wird besonderer Wert darauf gelegt, die Ausbildung sehr umfangreich zu gestalten und möglichst viele Stilrichtungen abzudecken.

    Neben der besonderen Eignung als Soloinstrument, mit dem sich fast jede Art der Musik spielen lässt, fügt sich die Harfe auch wunderbar in Ensembles ein.

     

    Einstiegsalter:
    6-7 Jahre (1. Klasse Volksschule)

     

    Leihinstrument:
    Für das Erlernen des Harfenspiels empfiehlt es sich, anfangs ein Instrument zu mieten. Verschiedene Harfenbauer in Tirol bieten Leihinstrumente für ein Semester an. Auf Grund der starken Nachfrage ist es allerdings ratsam, sich früh genug darum zu kümmern.

    Für Harfenspieler/-innen im Volksschulalter gibt es eigene Kinderharfen mit 3 Pedalen (Kosten ca. € 2700) oder kleine Hakenharfen. Später erfolgt dann der Umstieg auf eine 7-pedalige Volksharfe. Beim Kauf eines Instrumentes berät die jeweilige Lehrperson der Musikschule. Wartezeiten variieren, man sollte mit ca. 1 Jahr rechnen. Die Kosten eines neuen Instruments betragen ca. € 5000 - € 8000.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.

  • Zither

    Lehrperson:
    Johanna Buchegger

     

    Die Zither gehört zu den Zupfinstrumenten. Sie war ursprünglich ein alpenländisches Volksinstrument und wurde als solches fast ausschließlich in der Volksmusik eingesetzt. Heutzutage wird sie jedoch auch gerne zur Interpretation alter Musik, zeitgenössicher und gehobener Unterhaltungsmusik verwendet.

    Die fünf Griffbrettsaiten werden mit einem Zitherring am rechten Daumen angeschlagen und vor allem für das Melodiespiel verwendet. Die Freisaiten dienen hauptsächlich zur Begleitung der Melodie.

     

    Einstiegsalter:
    6-7 Jahre (1. Klasse Volksschule), in Ausnahmefällen auch früher

     

    Leihinstrumente:
    Leihinstrumente können an der Musikschule gemietet werden.
    Bei Neuankauf beläuft sich der Preis ab ca. € 900,--, es gibt aber auch gebrauchte Instrumente oft schon ab € 300,--. Eine vorherige Beratung wird dringend empfohlen und durch unsere Lehrerin gerne auch angeboten.

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt

     

     

  • Steirische Harmonika

    Lehrpersonen:
    Peter Kaltenbrunner, Otmar Pichler

     

    Die Steirische Harmonika ist ein diatonisches, wechseltöniges Akkordeon mit in drei bis fünf Reihen angeordneten Knöpfen, jede Reihe in einer bestimmten Tonart gestimmt. Diatonisch bedeutet, dass in jeder Reihe nur die Töne für eine bestimmte Tonart vorhanden sind. Wechseltönig bedeutet, dass auf Zug und Druck mit der gleichen Taste verschiedene Töne erklingen.

     

    Das Wort „steirisch“ hat nur wenig mit dem Land Steiermark zu tun. Diese Bauart des Akkordeons wurde in Wien erfunden. Durch den diatonischen Aufbau ist sie besonders geeignet, alpenländische Volksmusik zu spielen, diese Musik wurde in Wien „steirisch“ genannt als Synonym für ländliche Musik, und daher wurde das neue Instrument Steirische genannt.

    Mit fortschreitendem Können kann man aber auch fast alle musikalischen Stilrichtungen spielen.

     

    Einstiegsalter:
    Bestes Alter 7 – 10 Jahre
    Mindestalter 6 Jahre

                               

    Leihinstrumente sind an der Musikschule keine vorhanden. Voraussetzung ist ein eigens Instrument, das man in verschiedenen Geschäften mieten kann. Beratung bei Aufnahme. Mietpreis ca. € 50.- pro Monat. Neupreis für Anfängerinstrument (3 reihig) ca. € 2.000.-- bis 2.500.-- 

     

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, dann werden gerne die entsprechenden Kontakte hergestellt.