Zum Inhalt

Im Bild:

Robert Sölkner

Klavier, Jazztheorie

 

Geboren am 24.09.1975 in Bruck an der Mur. Erster Privatunterricht am Klavier mit 7 Jahren.
Mit 10 Jahren Übersiedlung nach Innsbruck. Gymnasium am BRG Adolf Pichlerplatz sowie Klavierunterricht an der MS Innsbruck. Nach der Matura Konzertfachstudium Klavier am Tiroler Landeskonservatorium (1994-1995) bei Bozidar Noev. Anschließend Übersiedlung nach Linz an die Jazzabteilung des damaligen OÖ Landeskonservatoriums (jetzt Bruckner Uni).

Während des Diplomstudiums (1995-1999) bei Dejan Pecenko kam es zur Hinwendung zu Afrokubanischen und Karibischen Rhythmen, welche nach dem IGP Abschluss bei einem Auslandsjahr (gesponsert von BmUK, AK, Land Tirol) an der NewSchool in New York (2001) bei Sonny Bravo (Tito Puente Orchestra) intensiviert wurde. Ebenso folgten mehrere Kubaaufenthalte (2000-2004), um die „Musik auf der Straße zu lernen“. 2009 – 2010 Beginn Masterstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien.

Nach dem Studium Unterrichtstätigkeit sowie Tätigkeit als freischaffender Musiker in unterschiedlichsten Stilen. Zusammenarbeit mit vielen Musikern der Österreichischen und Internationalen Jazzszene wie Florian Bramböck, Martin Ohrwalder, Christian Maurer, Chris Kronreif, Franz Hackl, Andy McKee, Thomas Kugi, Gene Pritsker, Ivan Ruiz Machado, Gene Lake, Hubert Tubbs, Robby Ameen uvm. Konzerte im In- und Ausland, sowie CD Produktionen. Zahlreiche Kompositionen und Arrangements sowohl für Jazzbands, als auch für klassische Ensembles.

Robert Sölkner wurde insgesamt 3 mal für den Jazzpreis der Stadt Innsbruck nominiert.

Er unterrichtet seit September 2021 an der Musikschule der Stadt Hall in Tirol.

Weitere Informationen auf www.robsoelkner.at