Zum Inhalt

Im Bild:

Musik für mehr Freude im Leben

Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist ein Stück Normalität für Kinder und Jugendliche, aber auch  für Erwachsene, von besonders großer Bedeutung. Umso erfreulicher ist es, dass die Musikschule der Stadt Hall in Tirol mit Distance Learning und viel Engagement von Seiten der Lehrerinnen und Lehrer ein breites kulturelles Bildungsangebot bieten kann.

Auch beim Distance Learning darf der Spaß nicht zu kurz kommen (Foto/Grafik: Martin Wesely)

Qualitäten wie Kreativität und größtmöglicher Einsatz sind es, die Musiker auszeichnen und das gilt auch für das Lehren auf Distanz, wie Direktor Günther Klausner betont: „Auch wenn es vielleicht pandemiebedingt nicht den Anschein hat, der Unterricht an der Musikschule der Stadt Hall in Tirol findet seit September im Vollbetrieb statt. Zum Großteil geschieht das zwar im Distance Learning, Schüler und Lehrer sind jedoch höchst motiviert und genießen das kulturelle Bildungsangebot.“

Landeswettbewerb „prima la musica“

Der Schulalltag stellt derzeit in vielerlei Hinsicht große Herausforderungen bereit. Gerade in so einer Krise ist es wichtig, dass Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit der Abwechslung geboten wird. „Daher sind wir auch dankbar für jegliche Unterstützung von Seiten der Stadt und der Expositur-Gemeinden, um unseren Schülerinnen und Schülern eine gewisse Normalität vermitteln zu können. Wir bekommen viel positives Feedback und freuen uns darüber, dass wir Freude ins Leben bringen können. Die über vierzig Schüler, die für den Landeswettbewerb „prima la musica“ im März angemeldet sind, dürfen wir sogar in Form von Einzel- bzw. Kleingruppenunterricht im Haus auf dieses Highlight vorbereiten. Natürlich werden dabei alle vorgeschriebenen Hygieneverordnungen wie Distanz, FFP2-Masken, usw. strikt eingehalten, um hier eine höchst mögliche Sicherheit zu bieten. Groß ist die Vorfreude auch auf die weiteren geplanten Konzerte im Frühjahr und Sommer. Ob diese mit oder ohne Publikum stattfinden, im Internet gestreamt werden oder als Ton- oder Filmaufnahmen organisiert werden, ist derzeit ungewiss. Es geht uns darum, eine Perspektive aufzuzeigen, um die Motivation bei Schülern und Lehrern hochzuhalten.“

Gregor Jenewein

Nachstehend ungefilterte Aussagen von Schülerinnen, Schülern und Eltern:

„Als Vater zweier Söhne (14/11), die aktiv am Musikschulleben in Hall teilnehmen, verfolge ich mit großem Interesse, wie meine Kinder in dieser Ausnahmesituation am Instrument / Gesang unterrichtet werden. Wenn auch der persönliche Kontakt zum Lehrer vor Ort sehr abgeht, wird von allen höchst professionell unterrichtet, und zwar jeder auf seine Weise.“

„Anfangs war ich sehr traurig, wochenlang keinen Geigenunterricht zu haben. Ich war aber beeindruckt wie meine Lehrerin den Fernunterricht gestaltet hat. Zur Auflockerung hat sie mir ein Quiz von Vivaldi, eine CD zum Anhören und ein Buch zum Lesen zukommen lassen.“

„Meiner Meinung nach haben wir das Beste aus dieser Situation gemacht und diese Zeit sehr gut genützt, um uns auf unserer Trompete weiterzuentwickeln.“

Link zu Stimmen zum Distance Learning