Zum Inhalt

Im Bild:

Landesförderung für Haller Musikschule neu geregelt

Dauerhafte Absicherung der musikalischen Ausbildung in Hall und Umgebung

Landesrätin Dr. Beate Palfrader und Bgm. Dr. Eva Maria Posch nach der Vertragsunterzeichnung (Foto: Land Tirol / Johanna Berger)

Das Land Tirol führt 27 Landesmusikschulen, in denen rund 19.000 SchülerInnen von 650 Lehrpersonen unterrichtet werden. Neben den Landesmusikschulen, die in allen Bezirken Tirols verteilt sind, betreiben die Städte Innsbruck und Hall eigenständige Musikschulen. Im Jahr 2019 wurde die Förderung mit der Stadt Innsbruck neu geregelt. Nun ist es auch gelungen, dass Hall mit dem Land neue Fördervereinbarungen abschließen konnte.

„Um den städtischen Musikschulen eine mit den Landesmusikschulen vergleichbare Planungssicherheit zu gewähren, hat das Land Tirol entsprechende Fördervereinbarungen abgeschlossen. Dadurch wird nun auch die musikalische Bildung für die große Region rund um den Zentralraum Hall auf Dauer abgesichert“, sagte Kultur- und Bildungslandesrätin Dr. Beate Palfrader.

"Seit vielen Jahrzehnten ist die Musikschule ganz fest im Haller Kulturleben verankert. Die zahlreichen musikalischen Erfolge, das hohe Niveau der Ausbildung und nicht zuletzt auch die daraus resultierende Freude von mittlerweile Generationen an Musizierenden ließen die Musikschule in Hall zu einer wahren Institution werden, betont Bgm. Dr. Eva Maria Posch und weiter: "Dass mit immer größer werdenden Aufgabengebieten, die Gemeinden zu bewältigen haben, die Finanzierung eine sehr drängende Frage wurde, ist wohl verständlich. Umso mehr freut es mich, dass es nun gelungen ist, durch diese vertragliche Vereinbarung mit dem Land Tirol sicher zu stellen, dass auch künftige Schülerinnen und Schüler der Haller Musikschule eine so perfekte Ausbildungsstätte in Anspruch nehmen können."